Permalink

0

Frankreich so nah: Die 8 französischen Seiten von Saarbrücken

Saarbrücken - französische Spuren in der Saarmetropole

Sie ist wohl die französischste Stadt Deutschlands: die Saarmetropole Saarbrücken. Wenn es nach dem Willen der Landesregierung geht, soll das Saarland bis 2024 das einzige zweisprachige Bundesland der Republik werden. Ich habe mich im Rahmen eines Kurztrips auf die Suche nach den französischen Seiten von Saarbrücken gemacht.

  1. Mit rund 50 Hektar ist der Deutsch-Französische Garten (DFG) der größte Park in Saarbrücken und ein Symbol für die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich. Im DFG drehen Deutsche und Franzosen gemächlich mit dem Tretboot eine Runde auf dem See, nutzen die abwechslungsreichen Laufstrecken zum Joggen, fahren mit der Bimmelbahn mit der deutsch-französischen Fahne an der Lok durch die weitläufige Anlage oder bewundern einfach nur die blühenden Themengärten.
  1. In Saarbrücken hat die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) ihren Sitz. Unter dem Dach der DFH sind über 210 Partnerhochschulen aus Deutschland und Frankreich verbunden, die gemeinsame deutsch-französische Studiengänge in vielen Fachrichtungen anbieten. Ich selbst besitze auch einen deutsch-französischen Abschluss der DFH mit dem Schwerpunkt „Management et Gestion des entreprises“, den ich an den Universitäten Augsburg und Rennes 1 erworben habe.
  2. „Hauptsach gudd gess“, lautet ein Motto der Saarbrücker. Durch die Nähe zu Frankreich hat auch die französische Kultur des „Savoir vivre“ in Saarbrücken viele Anhänger gefunden. Kein Wunder, dass es in Saarbrücken überdurchschnittlich viele Spitzenrestaurants gibt. Die typischen lokalen Gerichte sind einfach, schmackhaft und haben Namen wie „Geheiratete“, „Gefillde“, „Lyonerpfanne“ oder „Dibbelabbes“.
  3. Ob in Restaurants, in Geschäften oder an Informationstafeln – die Nähe zu Frankreich und die zweisprachige Kultur sind in Saarbrücken an vielen Orten sichtbar.
  1. Vom Europabahnhof Saarbrücken fährt fährt jede Stunde ein Zug nach Metz, in den Hauptort der früheren Region Lothringen. Wer den Besuch Saarbrückens mit einer kleinen Stippvisite nach Frankreich verbinden will, bucht am Automaten einfach ein Hin- und Rückfahrtticket. Mit meiner Bahncard 25 habe ich so insgesamt nur 22 Euro bezahlt. Auf der rund einstündigen Fahrt ist ein einmaliger Umstieg im Grenz-Ort Forbach vorgesehen.
  1. Französische Stimmfetzen neben dem lokal gesprochenen „Saarbrigger Platt“ vernimmt der Besucher der saarländischen Hauptstadt an Wochenenden vornehmlich in der Bahnhofstraße und in der direkt neben dem Hauptbahnhof gelegenen Europa-Galerie. Dort tummeln sich Franzosen aus dem angrenzenden Lothringen zum Shoppen oder Kaffee trinken.
  1. Für ein leckeres Butter-Croissant muss man in Saarbrücken nicht die Grenze nach Frankreich überqueren. In unmittelbarer Nähe zum St. Johanner Markt drängen sich die Einheimischen am Sonntagvormittag vor dem kleinen Laden von „Brot und Sinne“, um neben Brot und belegten Baguettes auch französische Bäckereiwaren zu erwerben. Sehr gute Bewertungen im Internet heimst auch der Patissier Quanah Schott (Mainzer Straße 86-88) ein, der bei Pierre Hermé in Paris in die Lehre gegangen ist. Schokoladenfreunde sollten einen Abstecher zum preisgekrönten Maître Chocolatier Franck Kestener machen, der in der Betzenerstraße 7 in Saarbrücken Naschkatzen mit Torten, Tartelettes, Pralinés oder Schokoladentafeln verführt.
  1. Im Saarbrücker Stadtteil St. Arnual stehen Lothringer Bauerhäuser, die daran erinnern, dass dieser Teil Saarbrückens bis nach den Napoleonischen Kriegen zu Lothringen gehört hat. Typisch für den Lothringer Landhausstil ist die Vereinigung von Wohn- und Wirtschafträumen unter einem Dach.

Auch Freiburg im Südwesten Deutschlands ist eine Stadt mit französischem Einfluss. Lest hierzu meinen Artikel: „Käsekuchen, Vauban & Co.: Französische Spurensuche in Freiburg“.

Hallo, ich heiße Martin Stäbe und arbeite im Online-Marketing. Meine Leidenschaft gehört seit meiner Jugend Frankreich. Ich liebe den Klang der französischen Sprache, Wortspiele, französische Patisserie & mehr. Auf diesem Blog möchte ich meine Erfahrungen mit diesem wunderbaren Land mit anderen Frankophilen teilen. Bonne lecture! :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.