Über den Frankreich-Fan

Martin Stäbe

Der Frankreich-Fan „schwebt“ in einem Fesselballon im Pariser Park André Citroen.

Der „Frankreich Fan“ war überfällig: Schon länger habe ich, Martin Stäbe, mich mit dem Gedanken getragen, meine Liebe zu Frankreich mit anderen Frankophilen in einem eigenen Blog zu teilen. Diese Leidenschaft treibt mich seit meinem 16. Lebensjahr um, als ich bei Bekannten den Fernsehsprachkurs „Bon Courage“ vorgeführt bekam. Mit  Anouk Charlier lernte ich den Grundwortschatz und die ersten grammatischen Strukturen des Französischen. Später zog es mich dann drei Semester lang zum Studieren nach Frankreich, ein Pflichtpraktikum absolvierte ich in Paris – Erinnerungen, die ich nicht missen möchte. Meine Heimat ist Deutschland, aber meine Wahlheimat ist und bleibt Frankreich.

Austausch mit Gleichgesinnten liegt mir am Herzen

In diesem Blog berichte ich in Wort und Bild von meinen Reisen nach Frankreich, insbesondere nach Paris, beschäftige mich mit Sprache und Kultur des Nachbarn und werde auch konkrete Tipps für einen Frankreich-Urlaub geben. Dabei liegt mir der Austausch mit Gleichgesinnten sehr am Herzen. Denn jeder macht seine ganz eigenen Erfahrungen mit diesem in meinen Augen wunderbaren Land, seinen liebenswerten Einwohnern und seiner reichen Kultur. Bei Fragen, Anmerkungen und Wünschen erreichen Sie mich unter folgender E-Mail-Adresse: info@frankreich-fan.de.

Entweder man liebt Frankreich oder man hasst die Arroganz und Selbstverliebtheit der Franzosen.

Dabei würde es sicher helfen, wenn wir als Deutsche mehr Verständnis für unsere Nachbarn entwickeln würden. Wie hat Premierminister Manuel Valls erst kürzlich anlässlich seines Deutschlandbesuchs gesagt: „Les Francais aiment les Allemands qui les comprennent“ – Die Franzosen mögen die Deutschen, wenn sie versuchen, sie zu verstehen. Dazu soll auch dieser Blog beitragen. Vielleicht kann er ja in dem ein oder anderen die Leidenschaft für Frankreich entfachen. In diesem Sinne: Bonne lecture !

Mehr über den Frankreich-Fan, Martin Stäbe, erfährt man übrigens in einem Selbstporträt in der Zeitschrift „ZAP Rennes“ aus dem Jahr 2005.

Neben meiner Passion für Frankreich beschäftige ich mich als Gastautor für den Sprachschach-Blog in unregelmäßigen Abständen mit der deutschen Sprache. Hier geht’s zu meinem Profil auf Sprachschach.de: http://www.sprachschach.de/martin-staebe/. Beruflich bin ich als Redakteur in einer SEO-Agentur in München tätig.