Permalink

0

Lorraine Mondial Air Ballons 2015: Interview mit einem Augsburger Weltrekord-Teilnehmer

Lorraine Mondial - Ballonfahrer Treffen

Die Geburtsstunde der Ballonfahrt geht auf das 18. Jahrhundert zurück. Am 21. November 1783 führte Jean-François Pilâtre de Rozier in Frankreich die erste Freiballonfahrt in der Geschichte der Menschheit durch. Philipe Buron Pilâtre, ein Nachfahre des Luftfahrtpioniers, veranstaltet seit 1989 alle zwei Jahre die „Lorraine Mondial Air Ballons“ , das größte Ballonfahrertreffen der Welt. Beim 14. Treffen auf dem ehemaligen Militärstützpunkt Chambley-Bussières war auch der Augsburger Ballonfahrer Nils Römeling dabei und nahm an einem beeindruckenden Weltrekordversuch teil. 433 Heißluftballone starteten gleichzeitig in den Lothringer Himmel. Dem „Frankreich Fan“ schildert Römeling im Rückblick seine Eindrücke von dem einmaligen Event.

FRANKREICH FAN: Hallo Nils, du warst vor einigen Monaten beim „Lorraine Mondial Air Ballons“ im französischen Metz und hast mit 432 anderen Ballonfahrern einen neuen Weltrekord aufgestellt. Erklär uns doch mal kurz, warum man als Ballonfahrer bei dieser Veranstaltung einfach dabei gewesen sein muss und wie es zu deiner Teilnahme kam.

NILS: Hi Martin, in einem Ballonfahrerleben „sollte“ man drei Dinge getan haben: Eine Alpenüberquerung im Ballon, einmal in Metz bei der „Lorraine Mondial Air Ballons“ teilnehmen und einmal beim Ballontreffen im US-amerikanischen Albuquerque dabei sein. Die ersten 2 Punkte habe ich abgehakt, der 3. Punkt fehlt mir noch. Aber kann ja noch kommen.

Metz liegt nur ca. 400 Kilometer von Augsburg entfernt, da ist es natürlich ein Muss zu so einem Event zu fahren. Das lässt man sich dann nicht nehmen, ist ja quasi ein Katzensprung. Die Teilnahme war übrigens meine 4. oder 5. Schon 1989 war ich als Jugendlicher beim 1. Ballontreffen überhaupt dort dabei.

Lorraine Mondial 2015Die Gegend rund um den Flugplatz ist auch fürs Ballonfahren prädestiniert – es gibt kaum Stromleitungen und im Umkreis von 20 Kilometern nur Felder und Wiesen. Besser geht es nicht, bei uns in Deutschland wäre so eine große Veranstaltung sehr unpraktisch.

FRANKREICH FAN: Ein Massenstart hunderter Ballons gleichzeitig – das erlebt man auch nicht jeden Tag. Was ist die Herausforderung als Ballonführer bei so einem Massenstart?

NILS: Naja, du hast keine Sicht auf das, was über dir passiert. Du darfst also nicht zu stark steigen und mußt immer auf der Hut sein, damit du keinen anderen Ballon berührst. Das gilt zumindest für den Start, der übrigens streng geregelt ist. Es laufen die „Zebras“ rum, die Starthelfer, die dir eine Flagge zeigen, wenn du starten darfst und somit kein anderer Ballon in der Nähe ist.

Eigentlich ist in Frankreich aber alles sehr easy und relaxt. Alleine das Dröhnen der Windmaschinen und der hunderten Brenner ist eine Atmosphäre, die es sonst kaum woanders gibt.

FRANKREICH FAN: Wie viele Nationen haben an dem Ballon-Spektakel eigentlich teilgenommen? Waren darunter auch bekannte Namen aus der Ballonfahrer-Szene?

NILS: Metz ist quasi das europäische Klassentreffen der Ballonfahrer. Im Gegensatz zu Welt- oder Europameisterschaften steht hier der Spaß und das Zusammensein im Vordergrund. Wettkämpfe gibt es nicht, sondern es ist einfach ein großes Ganzes. Ich glaube, es waren über 50 Nationen am Start. Die meisten Ballonfahrer kamen aus England, Holland, Frankreich und natürlich Deutschland. Auch mit Mexikanern hatte ich mich unterhalten, die extra für dieses Ballontreffen eingeflogen waren. Einige Amerikaner sind auch immer dabei, allerdings ist die Zahl arg geschrumpft. Das Schöne daran ist, dass das Areal (ein ehemaliger Nato-Flugplatz) sehr weitläufig ist und die Ballonfahrer fast alle auf dem Campingplatz übernachten. Da gibt es dann schon einmal nachts wilde Parties, auch wenn man morgens um 5 zum Frühstart wieder aufstehen muß.

Frühstart Ballons - Lorraine MondialFRANKREICH FAN: Welche Bilder bleiben bei dir von der Veranstaltung hängen? Was hat dich am meisten beeindruckt?

NILS: Leider sind einige Ballonfahrten dem Wetter zum Opfer gefallen. Nachdem es am Vorabend geregnet hatte, glückte der Frühstart. Wir stiegen in den Nebel auf und langsam kamen überall Ballone hervor. Das war gigantisch. Das sind Bilder, die man nie vergisst!

FRANKREICH FAN: Es gab unter den vielen Ballons auch einige ungewöhnliche Konstruktionen: eine Kathedrale, eine Champagner-Flasche etc. In welchem Ballon wärst du persönlich gerne mal mitgeflogen?

NILS: Leider sind hier nicht allzu viele „Special Shapes“ dabei. Dafür ist das Ballontreffen in Albuquerque bekannt (siehe oben). Einige lustige Formen waren aber dennoch dabei. Den „Darth Vader“-Ballon habe ich leider verpasst, der wird von Belgiern gefahren. Das wäre mein Ballon – als alter Star-Wars-Fan. Ich würde wahrscheinlich die ganze Zeit die Star-Wars-Melodie summen…

FRANKREICH FAN: Wie sah das Rahmenprogramm aus? Wurde der Weltrekord gebührend gefeiert?

NILS: Klar wurde gefeiert, ich habe mir natürlich gleich ein Poloshirt mit Button gekauft, der auf den „Guinessbuch der Rekorde“-Eintrag hinweist. Ansonsten hat sich viel auf dem Campingplatz der Ballonfahrer abgespielt, da wurde tagelang gegrillt und getrunken. 😉

FRANKREICH FAN: Wirst du in zwei Jahren wieder an dem Event teilnehmen bzw. welche Großveranstaltungen stehen bei dir in nächster Zeit an?

NILS: Ja, 2017 wird dieses Event wieder stattfinden. Ich werde auf jeden Fall versuchen, wieder dort zu sein. Die französische Gelassenheit und Entspanntheit färbt ab – und wer macht nicht gerne „Ballonurlaub“ in Frankreich!

FRANKREICH FAN: Vielen Dank für das interessante Interview, Nils! Dann drücke ich ganz fest die Daumen, dass dein dritter Wunsch eines Tages auch noch in Erfüllung geht.

Wer noch mehr Bilder von dem Ballon-Rekord in Lothringen sehen möchte, hier geht’s lang: http://www.ballonfahrten-augsburg.info/lorraine-mondial-air-ballons-montgolfiade/

Bilder: Nils Römeling

Hallo, ich heiße Martin Stäbe und arbeite im Online-Marketing. Meine Leidenschaft gehört seit meiner Jugend Frankreich. Ich liebe den Klang der französischen Sprache, Wortspiele, französische Patisserie & mehr. Auf diesem Blog möchte ich meine Erfahrungen mit diesem wunderbaren Land mit anderen Frankophilen teilen. Bonne lecture! :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.