Permalink

0

A brûle-pourpoint: überraschende Fragen & verbrannte Wämser

Der Ausdruck "à brûle-pourpoint"

Neulich überraschte ich meinen Freund Jacques mit einer Frage, auf die er spontan keine Antwort parat hatte. Daher erwiderte er nur: „A brûle-pourpoint, je ne vois pas“. A brûle-pourpoint? Der Ausdruck war mir neu, weckte aber meine Neugierde. Laut Online-Ausgabe des Larousse verwendet man die adverbiale Wendung in Situationen, die „plötzlich“, „unerwartet“ oder „unvermittelt“ erfolgen.

Und zwar hatte ich Jacques mit der Frage, ob denn der französische Nationalfeiertag in ganz Frankreich auf die gleiche Weise gefeiert werde, oder ob es regionale Unterschiede gäbe, in Verlegenheit gebracht. Diese Frage hatte er so nicht erwartet, sie kam für ihn überraschend. Der Ausdruck „a brûle-pourpoint“ (Bindestrich nicht vergessen!) hat seinen Ursprung im militärischen Bereich.

Dem Feind das Wams verbrannt

Im Mittelalter trugen die Männer bei kriegerischen Auseinandersetzungen ein Wams („pourpoint“) – eine gesteppte Jacke, die den Körper vom Hals bis unter den Gürtel bedeckte. Schoss man damals aus nächster Nähe auf den Feind, verbrannte („brûler“) dadurch dessen Wams. Die Feuerwaffen funktionierten damals mit Schwarzpulver und nicht selten kam es beim Schießen zu Explosionen.

Zwar trägt heute niemand mehr ein Wams und in modernen Waffen ist auch kein Schwarzpulver mehr vorhanden, die Redewendung „à brûle-pourpoint“ hat sich dennoch in ihrer übertragenen Bedeutung – etwas passiert überraschend oder unvermittelt – gehalten. Denn um auf jemanden aus nächster Nähe (à brûle-pourpoint) einen Schuss abzufeuern, muss man ihn überraschen.

Quelle: http://www.projet-voltaire.fr/blog/origines/lorigine-de-ces-fameuses-expressions-a-brule-pourpoint

Bild oben: Gratisography.com

Hallo, ich heiße Martin Stäbe und arbeite im Online-Marketing. Meine Leidenschaft gehört seit meiner Jugend Frankreich. Ich liebe den Klang der französischen Sprache, Wortspiele, französische Patisserie & mehr. Auf diesem Blog möchte ich meine Erfahrungen mit diesem wunderbaren Land mit anderen Frankophilen teilen. Bonne lecture! :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.