Permalink

5

Paris am Morgen vor 9 Uhr: Die besten Tipps für Frühaufsteher

Sonnenaufgang Paris

In Paris spielt sich das Leben den ganzen Tag über bis tief in die Nacht hinein auf den Straßen und Boulevards, in Parks, in Geschäften und Restaurants sowie in den Clubs und Kneipen der Stadt ab. Doch vor 9 Uhr am Morgen scheint Paris wie ausgestorben zu sein. So rappte einst der französische Poetry-Slam-Künstler Grand Corps Malade: „Je connaissais pas Paris le matin.“ Wer kein Problem damit hat, früh aus den Federn zu steigen, kann in Paris selbst vor dem allgemeinen Arbeitsbeginn so einiges erleben. Nachfolgend gibt es die besten Tipps für Frühaufsteher:

1. Den Sonnenaufgang über Paris genießen: Einen prima Tipp für Frühaufsteher hat Denise, Betreiberin der Website „Touristen in Paris“ parat. Sie empfiehlt, bereits am frühen Morgen die Stufen zur Kirche Sacré Coeur hinaufzusteigen, um dort den Ausblick auf die noch schlafende Stadt zu genießen. Anschließend saugt man nur ein paar Meter weiter auf der Place du Tertre bei einem kleinen Frühstück typisches Pariser Flair ein.

Tipp: Die genauen Zeiten für Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in Paris kann man auf dieser Seite in Erfahrung bringen.

2. Eine Jogging-Runde durch einen der vielen Parks drehen: Wer Morgensport treiben möchte, kann in der Früh in aller Ruhe seine Jogging-Runden in einem der zahlreichen Parks in Paris drehen, ohne Touristen wie Slalomstangen umkurven zu müssen. Die Parks öffnen zwischen 8 und 9.30 Uhr, aber vor 9 Uhr trifft man dort höchstens auf Einheimische.

3. Den Tag mit Yoga und guten Freundinnen beginnen: Wie wäre es mit einem energiegeladenen Morgenprogramm zusammen mit guten Freundinnen? Ob Yoga-Kurse, Workshops, gesundes Frühstücken und mehr: Die Agentur „She’s Morning“ bietet für Frühaufsteher in Paris diverse Aktivitäten bereits ab halb 7 Uhr in der Früh an. Auf dieser Seite kann man sich für die Kurse anmelden.

4. Den Duft frisch gebackener Croissants erleben: Wenn man frühmorgens eine Boulangerie betritt, duftet es dort besonders intensiv nach frisch gebackenem Baguette und anderem leckeren Backwerk. Deshalb sollten Sie Ihre Weißbrotstange fürs petit déjeuner unbedingt vor 9 Uhr kaufen. Ein Tipp für Freunde des leckeren französischen Butter-Croissants: Den Preis für das beste Croissant 2015 erhielt Benjamin Turquier, der eine Bäckerei im 3. Pariser Arrondissement betreibt. Vielleicht statten Sie ihm mal einen morgendlichen Besuch ab?

5. Vor der Arbeit Party machen: Den Tag mit einer kleinen Feier entspannt beginnen? Verrückte Idee? Nein, Wakatape ist momentan angesagt in Paris. Über New York und Berlin fand das Party-Konzept auch seinen Weg in die französische Hauptstadt, wo es begeistert angenommen wird. Tanzen, neue Leute kennenlernen und dabei frisch gepressten O-Saft genießen. Auf der Facebook-Seite des Veranstalters finden Sie das Datum der nächsten Morgen-Party: https://www.facebook.com/pages/Wakatepe/1632447466970245

6. Kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt im Großmarkt von Rungis bestaunen: Als „Bauch von Paris“ bezeichnete Emile Zola in einem seiner Werke einst den Pariser Großmarkt in den eleganten Hallen des Architekten Victor Baltard. Die Hallen im Stadtzentrum sind allerdings längst Geschichte. Der weltgrößte Markt für Frischprodukte zieht heute Gastronomen, Händler und Delikatessenjäger nach Rungis an den Pariser Stadtrand – nur 13 Kilometer entfernt von der Kathedrale Notre Dame. Wer einen Rundgang über den Markt machen möchte, muss früh aufstehen, sehr früh. In Rungis gibt es in Sachen Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Käse und anderen Lebensmitteln fast nichts, was es nicht gibt. Flächenmäßig ist er größer als das Fürstentum Monaco. Wer das bunte Treiben dort besichtigen will, erhält hier mehr Informationen.

Abschließend möchte ich von Ihnen wissen: Haben auch Sie einen Tipp für Frühaufsteher in Paris parat?  Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Bild oben: Gratisography.com

Quellen:
http://www.pariszigzag.fr/balades-paris-insolite/que-faire-a-paris-avant-9h-du-mat

Place du Tertre – Pariser Flair am Morgen!

Hallo, ich heiße Martin Stäbe und arbeite im Online-Marketing. Meine Leidenschaft gehört seit meiner Jugend Frankreich. Ich liebe den Klang der französischen Sprache, Wortspiele, französische Patisserie & mehr. Auf diesem Blog möchte ich meine Erfahrungen mit diesem wunderbaren Land mit anderen Frankophilen teilen. Bonne lecture! :)

5 Kommentare

    • Hallo Denise,

      danke! Habe den morgendlichen Spaziergang inklusive Bäckerei-Besuch für meinen nächsten Paris-Trip in ein paar Wochen fest eingeplant.

  1. Hallo Martin,

    das sind schöne Ideen. Man kann auch in der Früh mit der Metro zu Trocadéro fahren und fast ohne Touristen Bilder mit dem Eiffelturm schießen. Dazu muss das Wetter auch mitspielen. Ich war schon häufiger bei der Sacre-Coeur in der Früh, aber die Aussicht konnte ich manchmal nicht genießen, weil der Nebel über Paris hing. Ein bisschen Glück gehört eben dazu 😉

    Liebe Grüße,
    Sophia

    • Hallo Marc,

      vielen Dank für dein Kompliment! 🙂
      Ich glaub, ich sollte den Namen meines Blogs in „Paris-Fan“ umändern. 😉

      Viele Grüße vom „Frankreich-Fan“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.